Center for Leadership and People Management
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelle Publikation: The Value of Speaking for "Us"

Martin Fladerer und Dieter Frey haben gemeinsam mit Alexander Haslam und Niklas Steffens von der University of Queensland einen Artikel zum Zusammenhang von Wir-orientierter Sprache von CEOs und Unternehmenserfolg im Journal of Business and Psychology veröffentlicht.

06.02.2020

Zusammenfassung

Was macht CEOs in ihrer Rolle erfolgreich? Landläufig geht man davon aus, dass sie als Persönlichkeit außergewöhnlich und besonders sein müssen. Aufbauend auf dem Sozialen Identitätsansatz schlagen wir vor, gemeinsam mit zwei Kollegen von der University of Queensland (AUS), dass CEOs v.a. dann erfolgreich sind, wenn sie eine gemeinsame Identität (ein "Wir") im Unternehmen entwickeln. Anhand von Daten der DAX-Unternehmen aus den Jahren 2000-2016 konnten wir zeigen, dass CEOs, die mehr über "Wir" und "uns" (aber nicht wenn sie über "Ich") sprechen, erfolgreichere Unternehmen führen gemessen an zwei wichtigen Performance-Indikatoren: Return on Assets und Umsatz pro Mitarbeiter*in. Unsere Studie deutet darauf hin, dass die besonderen Fähigkeit als Ich für den Erfolg eines CEOs relevant, sondern auch die Fähigkeit ein gemeinsames Wir zu schaffen und vermitteln.

Publikation

Fladerer, M. P., Haslam, S. A., Steffens, N. K., & Frey, D. (2020). The value of speaking for ‘us’: The relationship between CEOs’ use of I- and we-referencing language and subsequent organizational performance. Journal of Business and Psychology. Advance online publication. doi: 10.1007/s10869-019-09677-0

Weitere Infos und Download (Open Access) aus der Webseite des Verlags (externer Link).

Bei Fragen zum Artikel wenden Sie sich an: martin.fladerer@psy.lmu.de