Center for Leadership and People Management
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dritte Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologische Forschung

Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Positiv Psychologische Forschung (DGPPF) mit dem Titel „Zusammen wachsen – Förderung der positiven Entwicklung von Individuen, Organisationen und Gesellschaft

15.05.2018

Vom 03. - 05. Mai 2018 hat die Dritte Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Positiv Psychologische Forschung (DGPPF) mit dem Titel „Zusammen wachsen – Förderung der positiven Entwicklung von Individuen, Organisationen und Gesellschaft” stattgefunden. Sie richtete sich an nationale wie internationale WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen, die sich in Ihrer Arbeit mit positiver Psychologie beschäftigen. Keynotes kamen aus unterschiedlichen Richtungen z.B. von Prof. Tobias Esch, Prof. Willibald Ruch, aber auch Eckart von Hirschhausen beleuchtete die Bedeutung der Positiven Psychologie in der Gesellschaft.

Weitere Informationen zur DGPPF und der Konferenz finden Sie hier.

Zwei Wissenschaftlerinnen des Center haben dort ihre Forschung präsentiert. Diese wird im Folgenden skizziert.

Sonja Kugler präsentierte erste Ergebnisse eines aktuell noch laufenden Projektes, bei welchem der Einfluss der Ausprägung von positiv Psychologischen Kapital (PsyCap) von MitarbeiterInnen auf wahrgenommene Transformationale Führung (TFL) und wahrgenommene Unterstützung (WU) durch die Führungskraft untersucht wird. Dafür wurden bislang über den Zeitraum von einem Jahr drei Trainings á 5 Stunden durchgeführt und die Variablen PsyCap, TFL und WU, zu drei Messzeitpunkten erhoben (T1=27, T2=27, T3=14). Erste Ergebnisse zeigen, dass sich durch das PsyCap Training die Ausprägung von PsyCap bei den TeilnehmerInnen kurzfristig signifikant steigern ließ, auch langfristig scheint es eine Verbesserung zu geben. Zwar erhöhte sich kurzfristig auch die Wahrnehmung Transformationaler Führung und Unterstützung der Führungskraft, diese Steigerung ist allerdings aller Wahrscheinlichkeit nach nicht auf den Einfluss von Psychologischen Kapital zurück zu führen.

Kugler, S., Nieberle, K., & Frey, D. (akzeptiert, März 2018). Kann ein Training zu positivem psychologischem Kapital auch die Wahrnehmung von Führung beeinflussen? Beitrag präsentiert auf der 3. Konferenz Deutsche Gesellschaft für Positiv Psychologische Forschung (DGPPF), Bochum, Deutschland

Irmgard Mausz beleuchtete in der von ihr präsentierten Studie den unterstützenden Einfluss von Achtsamkeit unter emotionaler Belastung am Arbeitsplatz und deren Auswirkung auf die Burnout Dimension Disengagement. In der Studie mit zwei Messzeitpunkten wurde eine Berufsgruppe mit hohen emotionalen Anforderungen (N = 713 Richterinnen und Richter) untersucht. Es zeigte sich ein positiver Zusammenhang mit Emotionaler Dissonanz und der Burnout Dimension Disengagement sowie ein negativer Zusammenhang mit Achtsamkeit. Wer im emotional anstrengenden Job des Richters achtsamer war, wies ein geringeres Maß an Disengagement auf. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Achtsamkeit dabei unterstützt, mit einem emotional fordernden Beruf besser umgehen zu können.

Mausz, I., Kennecke, S., Kuonath, A., & Frey, D. (akzeptiert, März 2018). Achtsamkeit als Strategie zum besseren Umgang mit emotionalen Anforderungen in der Arbeit (FR). Beitrag präsentiert auf der 3. Konferenz Deutsche Gesellschaft für Positiv Psychologische Forschung (DGPPF), Bochum, Deutschland